GTT am 01.03.2015

 

Zum 114. Großtauschtag am vergangenen Sonntag konnte der Vorstand des Briefmarken- und Münzensammler- Vereins- Schwenningen, Manfred Henschel, wieder viele Besucher und Aussteller aus der Region im Beethovenhaus begrüßen, trotz schlechter Witterungsverhältnisse. Die vermutlich weiteste Anreise hatte ein chinesischer Sammler aus Frankfurt, der nicht mit leeren Händen nach Hause fahren musste.

Ein breit gefächertes Angebot an Briefmarken, Briefen, Belegen, Münzen, Geldscheinen und Ansichtskarten stand den Sammlern zur Auswahl. Das Internet als Konkurrenz kann den persönlichen Kontakt nicht ersetzen, so die Aussage von Vielen.

Eine Ausstellung einiger Vereinsmitglieder zeigte unter anderem das Thema: 25 Jahre Wiedervereinigung zwischen der DDR und BRD von Erwin Seyfried. Herbert Schöne hatte den Weinbau am Neckar als Thema, das er anhand von Briefen, Stempeln und Marken präsentierte. Das Notgeld besonderer Art, aus Stoff- Alu- und Lederscheinen aus der Zeit zwischen 1921 und 1923 kam vom Vorstand.

Des Weiteren zeigten die Numismatiker des Vereins Münzen zum Thema „150 Jahre lateinische Münzunion“. 1865 wurde der Versuch unternommen, eine gemeinsame Währung für Europa zu schaffen, ein Vorgänger des Euros? Frankreich, Belgien, Italien und die Schweiz waren die Gründungsmitglieder. Spanien, Griechenland, Rumänien, Österreich-Ungarn, Bulgarien, Serbien, Montenegro und Venezuela schlossen sich an. Weitere Staaten wie Albanien, Argentinien, Bulgarien, Dänisch-Westindien, Finnland, Vatikan, Rumänien, Spanien, Polen, Tunesien und Serbien prägten nach gleicher Vorgabe. Diese Währungsunion scheiterte mitverursacht durch den Ersten Weltkrieg Mitte der 20er Jahre. Für die jugendlichen Besucher gab es wieder Wühlkisten mit Briefmarken und Münzen, aus denen sie sich kostenlos bedienen konnten. Erfreulich war, dass der Verein wieder ein neues Mitglied werben konnte.

Nachfolgend einige Bilder vom 114. Großtauschtag.

Bild1 Bild2 Bild4 Bild5 Bild7 Bild-8 Bild9 Bild6 Bild3

%d Bloggern gefällt das: