JHV am 28.01.2011

Eigenbericht an die Zeitungen NQ und Südkurier!

Zu ihrer ordentlichen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Briefmarken- und Münzensammler- Vereins- Schwenningen am 28.01.11. Die Beteiligung war sehr gut, denn der Vorsitzende konnte von insgesamt 73 Mitgliedern  31 begrüßen. Die Versammlung verlief sehr harmonisch und die Entlastung  der Vorstandschaft wurde einstimmig beschlossen.

In seinem Bericht über das vergangene Jahr berichtete der Vorstand Manfred Henschel unter anderem über die erfolgreichen Großtauschtage mit den angeschlossenen Ausstellungen. Hier bot sich den Sammlern die Möglichkeit ihre Sammlungen einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Diese Großtauschtage im Beethovenhaus üben nicht nur auf die Mitglieder sondern auch auf Sammler aus dem gesamten süddeutschen Raum eine große Anziehungskraft aus, da hier Briefmarken, Münzen, Ansichtskarten, Geldscheine und vieles mehr getauscht, sowie neue Kontakte geknüpft werden können.

Der zweite Vorstand Kurt Buck besuchte im November den Partner-Verein „Philatelisten-Verein Dr. Alfred Moschkau“ in Zittau. Dort fand zum 20-jährigen Vereinsjubiläum eine Ausstellung statt, die mit einer Sammlung Schwenninger Ansichtskarten ergänzt wurde.

Während der Landesgartenschau stellte Erwin Seyfried seine Sammlung „Gartenschauen in Baden-Württemberg von 1980 bis 2009“, in den Räumen der Volksbank Donau-Neckar aus, dies war der Beitrag zur Landesgartenschau.

Ziel des diesjährigen Vereins- Ausflugs am 28. August war Breisach am Kaiserstuhl. Nach einer Besichtigung des Breisacher Winzerkellers ging es zum großen Weinfest in der Stadt.

Zur Jugendarbeit wurde berichtet, dass hier zwei Jugendliche, die Enkelkinder eines Mitglieds, beim Aufbau einer Sammlung unterstützt werden.

Die Tauschabende der Philatelisten waren laut Erwin Seyfried immer gut besucht und auch an Tauschmaterial mangelte es nicht.

Gerhard Jauch, Sprecher der Numismatiker, berichtete ebenfalls von erfolgreichen Tauschabenden. Zum Thema Münzdiebstahl im Schloss Hohen Tübingen, bei dem Münzen im Wert von ca. 200 000 € gestohlen wurden, gab es nochmals Information. Wie bekannt, wurden aus einer Vitrine der öffentlich zugänglichen Schausammlung insgesamt 44 antike Münzen entwendet. Eine Liste der entwendeten Münzen wurde an die Sammler verteilt, Augen auf, hieß es vom Vorstand.

Von zwei gemeinsamen Tauschabenden mit angeschlossenem Frauen-Treff konnte Henschel berichten.

Auch für dieses Jahr hat sich der Verein wieder einiges vorgenommen. Außer den zwei Großtauschtagen im März und November soll es wieder ein Sommerfest, einen Jahresausflug, sowie zwei gemeinsame Tauschabende mit Frauen geben.

Ein wichtiger Punkt an diesem Abend waren die Ehrungen. Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein wurden nachfolgende Mitglieder geehrt: Michael Tabor für 15 Jahre, Werner Berger für 40 Jahre, (ist seit sieben Jahren Kassenwart), Fritz Mehrwald für 40 Jahre und Rudolf Zinnecker für 50 Jahre, er war an diesem Abend nicht anwesend. Außerdem wurde Andreas Kirchner mit der bronzenen Ehrennadel vom Landesverband geehrt, für seine besonderen Dienste im Verein. Mit der Ehrennadel in Vermeil wurde der zweite Vorstand Kurt Buck, bei einer Tagung im Hambacher Schloss, vom Bund Deutscher Philatelisten geehrt.

Die Beitragserhöhung vom BDPh stößt Manfred Henschel sauer auf, da der Beitrag von 14 € auf 17,50 € erhöht wurde und somit von 20 € Mitgliedsbeitrag nur 2,50 € für die Vereinsarbeit übrig bleiben. Der Verein will den Jahresbeitrag aber so lange als möglich beibehalten. Trotz allem wurde den Mitgliedern einiges geboten und der Kassenwart Werner Berger konnte ein kleines Plus verbuchen.      

Das Bild zeigt die geehrten Mitglieder und den Vorstand.   

                                             

Von links, Andreas Kirchner, Michael Tabor, Werner Berger, Vorstand Manfred Henschel und Fritz Mehrwald.

Nachfolgend noch weitere Bilder von der Versammlung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

%d Bloggern gefällt das: